Volksbank-Stiftung spendet 7.500 Euro

Die Volksbank Herrenberg–Nagold–Rottenburg hat mit Mitteln aus dem Gewinnsparen 22 Grundschulen aus ihrem Geschäftsgebiet mit einem Hochbeet unterstützt. Insgesamt wurden 35 Hochbeete ausgegeben, was einer Spende von insgesamt 7.500 Euro entspricht. Durch den praktischen Umgang mit dem Hochbeet sollen die im Unterricht behandelten Themen Natur und Lebensmittel für die Schülerinnen und Schüler unmittelbar erfahr- und erlebbar gemacht werden.

Unter dem Motto „Garten³ – hoch, höher, Hochbeet“ haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land gemeinsam mit deren Gewinnsparverein, den Raiffeisen-Märkten, der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sowie dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg eine Initiative gestartet mit dem Ziel, möglichst viele Grundschulen mit einem Hochbeet auszustatten. Eingebettet in den Unterricht soll das Hochbeet dazu beitragen, dass die Grundschüler sehr früh einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur erlernen und vorausschauend mit Zukunft umgehen – ganz im Sinne der Bildungsleitperspektive für nachhaltige Entwicklung.

In diesem Zusammenhang hat auch die Burgschule GWRS Haiterbach bei der Übergabe-Veranstaltung am 29. März 2019 eine Spende für ein Hochbeet erhalten. Dank dieser Spende kann die Umsetzung des Projekts „Garten³ – hoch, höher, Hochbeet“ nun auch an der Außenstelle der Burgschule in Oberschwandorf in Angriff genommen werden. 

Klassenlehrer Burgschule GWRS Haiterbach, Außenstelle Oberschwandorf, Herr Wolfgang Straub (Mitte) bei der Scheckübergabe für die Hochbeete in der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg zusammen mit Herrn Jörg Stahl (Vorstandssprecher) und Frau Anna Kollinger (Regional-Direktorin Privatkunden Region Nagold).

Am Montag, den 8.4.19, besuchten wir die Sparkasse in Haiterbach. Dort wurden wir in kleine Gruppen eingeteilt. Die Bankangestellten hatten für uns etwas ganz Besonderes vorbereitet.

Wir durften echte Geldscheine anfassen und genauer untersuchen.

Dabei haben wir festgestellt woran man echte Geldschein von unechten unterscheiden kann. Darüber hinaus wurde uns gezeigt, wie man mit UV-Licht Geldfälschungen erkennen kann.

Wir haben verschiedene Maschinen kennengelernt, mit denen die Leute auf der Bank arbeiten, um Geld zu zählen und einzuzahlen.

Unser persönliches Highlight war der Besuch im geheimen Tresorraum. In diesem war auch eine kleine Überraschung für uns versteckt.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Sparkasse Haiterbach für die Zeit und Mühe.

 

    

    

Seilspringen oder "Rope Skipping" ist inzwischen eine richtige Sportart. Rhythmusgefühl, Koordination und Ausdauer werden bei dieser Sportart gleichermaßen trainiert. Die Workshopleiterin Jasmin Holzer-Bartosch kam jetzt am 09.01.19 mit einem Koffer voller Ideen und modernen Kunststoffseilen auch nach Oberschwandorf, um 2 Stunden lang den Schülerinnen und Schülern der Klasse 3/4 verschiedene Techniken wie den Doppelschlag, das Springen mit überkreuzten Armen oder auch Partnerübungen beizubringen. Zum Abschluss der Übungsstunden waren die Eltern und Mitschüler eingeladen, das Gelernte in einer Choreografie zu fetziger Musik mitzuerleben. Im Anschluss an die Vorführung konnten die nun motivierten Kinder der Klasse 1/2 und auch die Eltern selbst die Seile in die Hände nehmen, sich nach Herzenslust austoben und nicht nur ihre Herzen hüpfen lassen.

Das Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder, jedoch gehören Laufen, Springen und Ballspielen nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert, um bereits Kinder zu einem gesunden Lebensstil zu animieren und hat mit diesem Projekt schon mehr als 500.000 Kinder erreicht. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung, was man an diesem Tag in der Gemeindehalle hautnah miterleben konnte.

Haiterbacher Grundschüler bei der Schulschach-Meisterschaft

 

Richtige Wettkampfatmosphäre durften einige Grundschüler aus unserer Schach-AG gleich zweimal schnuppern.  Bei der Schulschach-Meisterschaft des Schulamtsbezirks Freudenstadt am 2. Februar 2019 im Gymnasium Altensteig qualifizierten sie sich als erstplatzierte Mannschaft für die Nordbadische Schulschachmeisterschaft. Diese wurde am 21. März 2019 in der Carl-Engler-Schule in Karlsruhe ausgetragen. Dort belegten sie den 8. Platz. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb hat allen Teilnehmern sehr viel Freude bereitet.

    

Wir gratulieren unseren Schülern herzlich zu ihrem Erfolg!

 

Am 22.10.2018 durfte die Klasse 3/4o der Burgschule-Außenstelle Oberschwandorf die Backstube der Bäckerei Broß besuchen und auch selbst anpacken.

Passend zu unserem Thema „Getreide – Vom Korn zum Brot“ wurden den Kindern verschiedene Mehlsorten gezeigt und die Einrichtung einer Backstube erklärt.

Im Anschluss wurde ein Teig für „Wasserweckle“ zubereitet und alle Kinder konnten ihre eigenen Brötchen formen. Mit Begeisterung machten sich alle an die Arbeit und so entstanden tolle, außergewöhnliche Backwerke.

Nach kurzer Backzeit durfte dann jedes Kind seine Brötchen einpacken und stolz mit nach Hause tragen.

Vielen Dank für einen sehr interessanten, spannenden Vormittag in der Backstube.

 

*****

 

Am 24.10.2018 wunderten sich die Schüler der Burgschule-Außenstelle in Oberschwandorf nicht schlecht, als sie im Pausenhof verschiedene Blumen und Gartenwerkzeuge stehen sahen. Bald aber konnte alles aufgeklärt werden: der große Pflanztrog, der ehemals als Brunnen vor dem Rathaus gestanden hat, sollte bepflanzt werden. Nach einer kurzen Erklärung machten sich die verschiedenen Teams voller Begeisterung ans Werk. Da wurden Blumen aus dem Kofferraum ausgeladen, Blätter gesammelt, gegraben, geschleppt und gepflanzt. Obwohl der Pflanztrog eine stattliche Größe hat, wurde es zeitweilig recht eng. Jeder wollte mitgestalten. Und so entstand innerhalb einer knappen halben Stunde ein wunderschön bepflanztes Beet, das die Kinder zum Abschluss noch mit Laub mulchten. Im Frühjahr werden die Herbstblüher Gemüsejungpflanzen Platz machen, aber bis dahin erfreuen wir uns an Erika und Hornveilchen.


Vielen Dank an die Schüler der Klasse 1/2o und 3/4o, die so begeistert mitgemacht und schon nach dem nächsten Pflanztermin gefragt haben. Danke auch an die Lehrer, die die Aktion tatkräftig unterstützt haben. Und nicht zu vergessen geht unser besonderer Dank an alle, die im Vorfeld dazu beigetragen haben, dass unser ehemaliger Brunnen trotz Undichtigkeit nun im Dorf bleiben kann und im Schulhof zu neuen Ehren kommt.

JSN Vintage template designed by JoomlaShine.com