Zum Einzugsgebiet der Haiterbacher Grundschule gehören überwiegend Schüler aus Haiterbach und den Teilorten Unterschwandorf und Beihingen sowie Altnuifra. In der Sekundarstufe sind Schüler aus Haiterbach und den Teilorten Ober- und Unterschwandorf, Beihingen und Altnuifra sowie immer wieder einige Schüler aus angrenzenden Gemeinden (Altensteig, Nagold, Altheim, Talheim, Horb). Während die Haiterbacher Schüler fast alle zu Fuß zur Schule gehen, kommen die auswärtigen Schüler mit dem Schulbus oder einem "Schultaxi" zur Burgschule.

Zur Burgschule Haiterbach gehört seit dem Schuljahr 2018/2019 die Außenstelle Oberschwandorf mit den zwei jahrgangsgemischten Grundschulklassen 1/2 und 3/4.

Derzeit besuchen rund 330 Schüler die Burgschule Haiterbach (inkl. Außenstelle), davon sind ca. 230 Grundschüler und ca. 100 Sekundarstufenschüler. Sie werden in der Regel von ca. 30 Lehrkräften unterrichtet - inklusive Referendar/in und zwei bis drei Pfarrer. An der Schule ist zusätzlich ein Schulsozialarbeiter (Herr Nils Dickmann) tätig.

Im Unterricht werden Grundschule-Lehrkräfte stundenweise von zusätzlichen Lehrbeauftragten unterstützt. Einzelne Schüler haben eine/n Schulbegleiter/in an ihrer Seite.

Die Werkrealschule hatte zuletzt im Schuljahr 2012/2013 eine 10. Klasse mit 22 Schülern, die alle erfolgreich den Werkrealschulabschluss absolvierten.

 

Als Ausbildungsschule für Referendare (Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerausbildung Freudenstadt) und Praktikanten (z.B. Pädagogische Hochschule Karlsruhe) kommt der Burgschule eine weitere tragende Rolle zu.

Jedes Jahr werden einige Preise für sehr gute und viele Belobigungen für gute Leistungen vergeben. In der Abschlussklasse gibt es zusätzlich die Chance, einen „Sozialpreis“ für besonderes soziales Engagement zu erhalten.

Seit September 2016 gilt der gleiche Bildungsplan an allen weiterführenden Schulen in der Orientierungsstufe (Kl. 5 und 6).

 

Durch die enge Kooperation mit Bildungspartnern des örtlichen Gewerbes konnten in der Vergangenheit stets alle Schulabgänger, die keine aufbauende Schule besuchen wollten, nahtlos in eine Berufsausbildung gehen.

Für die hervorragende Berufswegeplanung erhielt die Burgschule Haiterbach nach eingehender Überprüfung im Juli 2013 erstmals das BoriS-Berufswahlsiegel der Stiftung Baden-Württemberg. Im Mai 2016 rezertifizierte sich die Burgschule für dieses Berufswahlsiegel.

Ab dem Schuljahr 2014/15 bis zur Beendigung des Angebotes im Schuljahr 2016/2017 bot die Burgschule als sogenannte „Leuchtturmschule“ Schülern ab Klasse 8 im Wahlpflichtfach Wirtschaftslehre und Informatik (WuI) die Zusatzqualifikation „Unternehmerführerschein“ an.

 

Der Schule stehen viele Fachräume sowie zahlreiche Sportstätten zur Verfügung. Ein Hallenbad (Haiterbach), je eine Turnhalle in Haiterbach und in Oberschwandorf und ein Kleinspielfeld (Haiterbach) befinden sich auf dem Schulgelände, eine große Sporthalle (Kuckuckshalle in Haiterbach) mit einem Stadion ist zu Fuß oder mit dem Bus erreichbar.

Der Pausenhof ist bewegungsfreundlich gestaltet, Pausenspiele, ein Kletterparcour mit einem Baumhaus, ein weiteres Klettergerüst sowie Tischtennisplatten, Spielekisten pro Klasse und das Kleinspielfeld (Haiterbach) bieten zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten in den Pausen. Die Schule wurde mit einem Zertifikat als „bewegte Schule“ ausgezeichnet.

Die Gestaltung des Pausenhofs war und ist eine Gemeinschaftsarbeit von Schülern, Eltern, Lehrerkollegium und Schulträger.

Die Schule achtet auf gesunde und ausgewogene Ernährung und nimmt regelmäßig am "Schulfrucht-Programm" teil. Sie erhielt das Zertifikat "Komm mit in das gesunde Boot".

Im Schulgebäude ist auch die Schul- und Stadtbücherei untergebracht; sie wird von der Schule für den Projektunterricht genutzt.

 

Die Burgschule ist eine Schule mit flexiblem, offenen Angebot der Pädagogischen Ganztagesbetreuung von 7.00 Uhr bis 17.30 Uhr.
Gemäß unserem Leitsatz "Wir gehen fair und respektvoll miteinander um" wird bei uns jedes Kind in familiärer Atmosphäre so angenommen wie es ist und individuell gefördert und gefordert.

An der Außenstelle Oberschwandorf gibt es eine kommunale Ganztagesbetreuung bis 14 Uhr ohne pädagogische Angebote.

Im Rahmen der inneren Schulentwicklung hat sich die Burgschule auf den Weg zur lernenden Schule gemacht. Das Motto „Betroffene zu Beteiligten machen“ wurde bei der Erstellung des Schulprofils, bei der Entwicklung des Leitbildes und bei der Evaluation des Leitsatzes (s.o.) gemeinsam mit Schülern, Eltern, Lehrern und Schulträger umgesetzt.

Einzelheiten über aktuelle und geplante Projekte sind dem Schulprofil und dem Schulprogramm zu entnehmen.

Weitere Evaluationsergebnisse finden sich unter dem entsprechende Menü-Navigationspunkt der schulischen Homepage.

 

Zusätzliche Informationen sind darüber hinaus der städtischen Homepage zu entnehmen.

 

Im Fremdevaluationsbericht 2016 des Landesinstituts für Schulentwicklung (LiS) werden die Stärken der Schule wie folgt beschrieben:


Die Schule präsentiert sich nach innen und außen als sehr „persönliche“ Schule. Diese Darstellung und Sicht der Schule kommt bei den schulischen Gruppen an, indem insbesondere der familiäre Charakter der Schule – vielfach auch von den Eltern so kommuniziert – gesehen und sehr geschätzt wird. Die Burgschule Haiterbach betreibt in diesem Zusammenhang eine aktive Öffentlichkeitsarbeit, welche beispielsweise durch die Erneuerung der Homepage oder eine ausführliche, professionell gestaltete Informationsbroschüre unterstrichen wird. Im Bereich der Förderung der sozialen und personalen Kompetenzen der Schülerinnen
und Schüler sind viele Elemente fest verankert. Die Burgschule pflegt zudem ein reges, vielfältiges Schulleben mit verschiedenen Veranstaltungen, Festen und Feiern im Verlauf eines Schuljahres. Eine Stärke der Schule ist die Kooperation mit einer großen Zahl an Partnern sowohl im Grundschul- als auch im Werkrealschulbereich.

 

JSN Vintage template designed by JoomlaShine.com